Coronaimpfung

Informationen zu Impfungen gegen das Covid19-Virus im Fachbereich Altenhilfe

In der ersten Kalenderwoche des angebrochenen Jahres wurde damit begonnen, in den stationären Pflegeeinrichtungen des DRK Kreisverbandes eine Impfung gegen den Covid19- Erreger anzubieten. Für die Einrichtungen des Service Wohnens und unsere Tagespflege laufen derzeit die organisatorischen Vorbereitungen, so dass wir in Kürze mit konkreten Terminen rechnen können. Ein Angebot für Kunden und Mitarbeiter der ambulanten Versorgung werden ebenfalls folgen.

Die Impfung besteht aus zwei Impfterminen im Abstand von drei Wochen, so dass bei allen geimpften Personen im Anschluss eine bestmögliche Resistenz gegen das Virus und damit ein weitgehender Schutz vor einer möglichen Ansteckung erreicht werden sollte. Aus den in unseren Einrichtungen bereits erfolgten Impfungen kann bislang berichtet werden, dass es bislang zu keinerlei Komplikationen oder gravierenden Nebenwirkungen bei den geimpften Personen gekommen ist.

Natürlich hoffen wir darauf, dass durch die Impfungen großer Teile unserer Bewohner, Kunden und Mitarbeiter dazu beigetragen werden kann, das Infektionsgeschehen einzudämmen und die Bedrohungssituation zu mildern. Allerdings steht auch nach einer erfolgten Impfung nicht in Aussicht, dass mit einer zeitnahen Reduzierung der aktuellen Hygienemaßnahmen und Regelungen für unsere Einrichtungen zu rechnen ist. Dies ist insbesondere damit zu erklären, dass auch geimpfte Personen weiterhin ansteckend sein können und somit das Risiko besteht, andere Menschen, die keine Impfung erhalten haben, zu infizieren. Zudem sind unsere Einrichtungen selbstverständlich auch weiterhin an die aktuellen Hygieneregelungen des Bundes, des Landes sowie des Landkreises Gifhorn gebunden und haben diese verpflichtend umzusetzen. Das aktuelle Infektionsgeschehen im Landkreis lässt derzeit leider keinerlei Aussicht auf zügige Entspannung erkennen.

Sobald die Möglichkeit zur Reduzierung einzelner Einschränkungen besteht, werden wir diese natürlich wahrnehmen. Wir bitten allerdings bis dahin weiterhin um Ihre Unterstützung und um Ihr Verständnis für diese leider weiterhin notwendigen Maßnahmen.